Referenzen

Kino, Fernsehen, Werbung und Medien.

Kino, Neuigkeiten2019

Die Künstlerinnen Marina Abramović, Sigalit Landau, Katharina Sieverding und Shirin Neshat wurden durch ihre persönlichen Erfahrungen mit Krieg, Gewalt und Unterdrückung in ihren Heimatländern geprägt und politisiert. Diese Erfahrungen fließen in ihre Werke ein, werden in Kunst verwandelt. Ihr Ausdrucksmittel ist das Persönlichste, was sie haben: ihr eigener Körper.

In BODY OF TRUTH begleiten wir die vier Künstlerinnen auf einer emotionalen Reise durch ihre Biographien. Die vier Frauen stammen aus vier verschiedenen Kulturen.
Ihre Lebensgeschichten sind geprägt von politischen Konflikten, die ihr künstlerisches Schaffen stark beeinflusst haben. Mit ihrer Kunst erschließen sie uns neue Perspektiven und Wahrnehmungen, vertiefen das Verstehen der Themen unserer Zeit. Gehören Gewalt und Machtwille unabdingbar zur menschlichen Natur? Kann uns Kunst helfen, eine hoch komplexe Welt besser zu verstehen? (text: Indi Film)

 

Premiere: Filmfest Hamburg am 28.09. - 18:45 - Passage 1

Regie: Evelyn Shels

Filmmusik: Christoph Rinnert

 

Kino, Neuigkeiten2019

Weltpremiere im Rahmen des Münchner Filmfestes:

Freitag, 10.05.2019, 19:30, Kino: "Atelier 1" - Sonnenstraße 12, 80331 München, city kinos

How much soldier is still alive in me?, Sebastian Heinzel asks himself when he learns from the Wehrmacht archives that his grandfather fought in Russia during the Second World War. Grandpa Hans had never told his family about the mission.

Inspired by these discoveries, the filmmaker travels to the places where his grandfather was stationed as a soldier. He encounters unexpected connections to his own life and to his war dreams, which have been haunting him for decades. As Sebastian gets deeper into the search, he gets his father involved, which breaks a silence that has blanketed his father and brings the two closer together. The film shows how knots in one's own family history can be loosened and how changes can be made.

New research from epigenetics indicates that enormous stress experiences change the genetic make-up. These groundbreaking insights offer a window onto inheritance the descendants carry on their shoulders - often without being aware of it. With the help of scientists, therapists and authors, the director explores how far-reaching collective events such as flight, expulsion and genocide reach into the second and third generations.

Against the background of the global refugee crisis and international tensions, the film explores the long-term consequences of war and the work we must do in ourselves in order to make healing and reconciliation possible.

with the fantastic illustrative music by CASSIS B STAUDT

Producers Site

Kino2018

Hamburg, St. Pauli, Silvester. Oskar betreibt einen Musikclub am Ende der Reeperbahn. Sein Leben war ein Fest, doch die Party ist vorbei: Der Club muss schließen, Oskar ist hoch verschuldet. Die letzte Nacht des Clubs wird zur wildesten Party Hamburgs, auf der alle Freunde und Feinde von Oskar aufeinander treffen werden. Oskars zum Star gewordener bester Freund Rocky zerbricht am Ruhm, die lebenslustige Nina malt alles schwarz an, der aggressive Ex-Zuhälter Kiez-Kalle will Oskars Schulden eintreiben und dann sind da noch der tote Elvis, die Innensenatorin und — Mathilda, Mathilda, Mathilda.

Filmmusik von Greatest Kids

u.a. Songs und Auftritt von Grossstadtgeflüster

Filmtrailer

Kinostart: 16. August 2018

 

Kino2018

Maria Dragus und Devid Striesow spielen die Hauptrollen in dem Historienfilm. Die Handlung von "Licht" trägt sich zur Zeit Mozarts in Wien zu.

Wien 1777. Die früh erblindete 18jährige Maria Theresia „Resi“ Paradis ist als Klavier-Wunderkind in der Wiener Gesellschaft bekannt. Nach zahllosen medizinischen Fehlbehandlungen wird sie von ihren ehrgeizigen Eltern dem wegen seiner neuartigen Methoden umstrittenen Arzt Franz Anton Mesmer anvertraut. Langsam beginnt Resi in dem offenen Haus der Mesmers, zwischen Rokoko und Aufklärung, im Kreise wundersamer Patienten und dem Stubenmädchen Agnes, das erste Mal in ihrem Leben Freiheit zu spüren. Als Resi in Folge der Behandlung erste Bilder wahrzunehmen beginnt, bemerkt sie mit Schrecken, dass ihre musikalische Virtuosität verloren geht…

Regie: Barbara Albert
Musik: Lorenz Daniel

seit dem 1.Februar 2018 im KINO

OHRFILM administriert den Musikverlagsarm des Koproduzenten Looks Film

 

Kino2017

Filmmusik von: Eike Hosenfeld & Moritz Denis
Kinostart: 12. Oktober 2017

Um an einen gefälschten Westpass für die illegale Ausreise in den Westen zu kommen, fährt die schwangere Anne (Josefine Preuß) gegen den Willen ihres Vaters mit dem jungen Bürgerrechtler August (Jacob Matschenz) zur Montagsdemonstration nach Leipzig. Der Vater, ein bekannter DDR-Staatsschauspieler und begnadeter Honecker-Imitator (Jörg Schüttauf), erfährt, dass an diesem Tag Panzer gegen Demonstranten eingesetzt werden sollen. Krank vor Sorge entschließt er sich als Erich Honecker verkleidet ins Zentralkomitee zu gehen und den Befehl zum Rückzug der Panzer zu geben. Durch unglückliche Umstände landet er in Wandlitz bei Margot (Hedi Kriegeskotte). Ein waghalsiges und sehr turbulentes Spiel auf Leben und Tod beginnt. Wenn es den anderen Schauspielern des Theaters nicht gelingt, ihren Kollegen aus Wandlitz zu befreien, wird er mindestens im Gefängnis landen und seine Tochter Anne vielleicht

Darsteller: u.a. mit Jörg Schüttauf, Josefine Preuß, Jacob Matschenz, Devid Striesow, Marc Benjamin (...)

 

Trailer ansehen !

Kino2017

Raphael Schalz und Chriz Falk schrieben zwei schöne Titel für den Film, der die diesjährige PANORAMA SPECIAL-Reihe zur Berlinale eröffnen durfte und der nun am 6.April 2017 Premiere in den deutschen Kinos hat.

Offizieller Trailer

 

Kino2016

Michael Maurissens

The Body As Archive

The dancer and choreographier and filmmaker  Michael Maurissens’ documentary film project The Body as Archive, which focuses mainly on the dancer’s role as an agent of choreographic knowledge, was sparked by the dissolution of The Forsythe Company in 2014 and the related questions of who or what will be carrying on William Forsythe’s heritage in the future.

Music by: Gregor Schwellenbach

More info: thebodyasarchive